Suche

Wireless LAN-Sicherheit

Grundlagen für Verschlüsselung

1.Pseudozufallszahlengenerator

(PRNG – pseudo random number generator)

Echte Zufallszahlengeneratoren gibt es bei Computern nicht. Warum? Weil alle Algorithmen, die ein Computer ausführen kann, bei gleichen Eingaben immer das gleiche Ergebnis liefern. Gewünscht ist, dass die Ergebnisse und Folgeergebnisse zufällig aussehen, jedoch logisch errechenbar sind, nachdem der Generator mit bestimmten Werten initialisiert wurde.

2.Hashwerte und Verfahren zur Berechnung

Die Verfahren zur Berechnung von Hashwerten nennt man Streuwertfunktionen. Üblicherweise bilden diese Eingaben beliebiger Größe auf Werte einer festen Länge ab. Damit sind diese Funktionen zwar eindeutig (Eingabe -> Ausgabe) aber nicht eineindeutig. Das bedeutet, dass man für alle Eingaben Werte berechnen kann, jedoch aus diesen Werten keine Eingabe errechnen kann, weil mehrere unterschiedliche Eingaben zu gleichen Werten führen können.

Bekannte Hashwertverfahren sind zum Beispiel:

  • CRC (cyclic redundancy check)
  • Quersumme
  • Prüfsumme (basierend auf Modulo)
  • MD5
  • SHA-1/SHA-256...


Testzugang

WebHDD

1GB Speicher

Benutzername:
testWebHDD

Passwort:
webhdd123

Zugangsarten
WebDav (HTTP+HTTPS)
FTP / SFTP
Browser-Client
(Mobile-, iPhone Kompatibel)

ACHTUNG: Der Testzugang wird alle 30 Minuten zurückgesetzt.



mehr »





© Copyright 2009 TOPCLICK Dresden All rights reserved.